Katholische Kirchengemeinde St.Martin - Leutkirch im Allgäu
StartseiteImpressum

OSTERN und Emmaus  Mit Jesus auf dem Wege

Liebe Gemeindemitglieder!
Schon haben wir im Jahr 2017 einige Monate durchschritten, die Fastenzeit hinter uns gelassen, wir sind schon einige Wege gegangen, und feiern das Osterfest. Das Bild auf der Titelseite zeigt einen Wegabschnitt. Eine ganz unterschiedliche Wegstrecke, so wie das Leben ist.
Mit zum Osterfest gehört das schöne Evangelium von Jesus und den beiden Jüngern auf dem Wege nach Emmaus.
Beide können es einfach nicht begreifen, dass er tot ist – und so laufen sie ihrer eigenen Enttäuschung davon.
Doch sie werden eingeholt von einem Fremden, der mitgeht, der lange zuhört und bei ihnen bleibt, das Brot mit ihnen bricht.
Das ist ein Bild für uns selbst, dass wir als Kirche, als Gemeinde miteinander auf dem Wege sind, dass wir uns je neu versammeln, um vom Brot des Lebens zu essen.


Immer mehr geht es mir auf, dass das Erkennungszeichen Jesu „Das Brotbrechen“ ist. Mit ihm verbunden zu sein, heißt von diesem Lebensbrot essen.
Auf dem Wege, so im Gehen, da wächst das Vertrauen der beiden Jünger in Jesus mehr und mehr, so dass sie diesen innigen Wunsch haben: „Bleib doch bei uns“.
Sie laden Jesus ein, bei ihnen zu bleiben, zu verweilen in ihrem Lebenshaus.
Da zeigt sich Jesus nun plötzlich als der eigentliche Gastgeber.
Beim Brechen des Brotes heißt es:
„Da gingen ihnen die Augen auf, und sie erkannten ihn“.
Das ist der Wunsch auch für unsere Erstkommunionkinder, die in diesen österlichen Tagen ihr Fest feiern, dass ihnen Jesus begegnet im Brot des Lebens, dass sie wirklich daran glauben können, dass er hier uns nahekommt.
Dies gilt aber auch für uns alle, die wir immer wieder vom Brot des Lebens essen!
Ein Fremder geht mit auf dem Weg. Ein Fremder lässt sich in das Lebenshaus der beiden Jünger einladen und bricht das Brot. Es ist JESUS.
Auf unserem Lebensweg immer wieder sensibel dafür sein, dass Jesus uns im Mitmenschen anspricht und mitgeht, dass er im gesegneten Brot wirklich da ist, das ist Emmaus heute!
Ich bin überzeugt, dann bleibt unser Glaube wesenhaft und lebendig, wenn uns solche Auferstehungserfahrungen der Nähe Jesu geschenkt sind.
Ihnen und Ihren Angehörigen wünsche ich frohe und gesegnete und erfüllte Ostertage!
Pfarrer Karl Erzberger


Gedanken zum Ostermontag


Emmaus

Emmaus
ist ein Haus,
dein Haus,
unser Haus,
ein Gotteshaus.

Emmaus
ist, wo Brot geteilt,
wo einer spricht: „Herr, bleibe bei uns!“
wo einer den Abend spürt,
der uns den Mund zuschnürt.

Emmaus
ist, wo wir den Herrn einlassen,
wo wir Menschen einlassen,
wo wir uns einlassen auf andere,
auf Gott.

Emmaus
ist der Ort des Glaubens,
wo alle Diskussion ein Ende hat.

Emmaus
ist ein Ort des Schauens,
wo alle Nebel schwinden,
wo wir die Zweifel überwinden.

Emmaus
ist Hoffnung
auf ein Leben voller Glück
und Seligkeit.

 
 
 

« zurück

Seite weiterempfehlen    nach oben

© 2004-2017 HHellmann mit bee.tools® von brain at work gmbh